Informationen und Hinweise

Folgende Themen stehen zur Auswhl:


Wespen und Hornissen! Was nun?

Ein wenig Grundinformationen:

Wespenvölker leben nur einen Sommer lang, lediglich die begatteten Königinnen überwintern in engen Holzspalten und Löchern. Zum Frühlingsanfang suchen die Königinnen einen Platz zum Bau eines Nestes. Dort werden die Eier in ein Waben-Grundgerüst abgelegt, wo dann die Arbeiterinnen schlüpfen und den Bau des Nestes zuende Führen. Die Arbeiterinnen übernehmen die suche von Futter, die Pflege der Varven und natürlich auch die Wache über das Nest.

Die Königin legt während dieser Zeit weitere Eier, aus denen zum Sommer (August) die sogenannten Drohnen (Männchen) und Jungköniginnen schlüpfen. Die Drohnen und Jungköniginnen verlassen das Geburtsnest, paaren sich und die begatteten Jungköniginnen suchen sich einen Platz für die Überwinterung.

Die alte Königin, die Drohnen und die Arbeiterinnen sterben mit dem ersten Frost.

Ein Wespennest besteht aus einem leichten, haltbaren hornartigen Stoff. Um diesen Stoff herzustellen, schaben die Wespen Holz von z. B. Bretter, Bäume oder auch Zaunpfähle ab und vermengen dies mit ihrem Speichel.

Wovon ernähren sich Wespen:

Wespen sind "Raubtiere" und ernähren sich von Insekten, Aas aber auch Fallobst, Honigtau und Baumsäfte. - Bedingt auch Nektar.
Ein Wespenfolk kann bis zu 3000 Insekten und Schädlinge pro Tag fressen und nebenbei bestäuben die die Blüten der Plflanzen.
Wenige Wespenarten (z. B. die Deutsche und die Gemeine Wespe) ernähren sich auch von unserem süßen Speisen und Getränken. Hornissen tun dies nicht.

Muss ein Wespennest entfernt werden?

Die meisten Wespenarten stehen unter Naturschutz und deren Nester dürfen nicht ohne Weiteres entfernt werden.

Besteht allerdings eine Gefahr durch das Nest, beispielsweise durch Wespen- oder Hornissenstichallergie, Gefahren für Kinder etc. kann eine Beseitigung des Nestes notwendig werden. In diesem Fall hilf Ihnen Ihre Feuerwehr.

Wespen und Hornissen sind nicht gefährlicher als Bienenstiche, können aber für Personen mit einer Allergie gegen Stiche sehr gefährlich werden.
Wespen- und Hornissenstiche können sehr Schmerzhaft sein.

Da ein Wespenvolk nicht länger als einen Sommer lebt wird ein Wespennest auch nur einen Sommer lang als "Unterkunft" genutzt.
Ein Nest wird nicht zweimal befölkert. - Es wird sogar von anderen Wespen gemieden, somit hat man im nächsten Jahr an dieser Stelle Ruhe vor Wespen, sofern man das alte Nest nicht entfernt hat

Wespen und Hornissen reagieren nur aggressiv, wenn sich die Menschen ihrem Nest auf ca. 3 Metern nähern.. Ansonsten sind sie harmlos, sofern man Sie nicht verärgert und nach Ihnen schlägt.

Was man nicht tun sollte!

Verschließen des Netzeingangs zeigt wenig Wirkung, denn die Wespen verschaffen sich einen neuen Nesteingang (z. B. durch Ihre Wohnung, Wände, etc...) und die heimkehrenden Arbeiterinnen versammeln sich vor dem verschlossenen Nesteingang und zeigen eine enorm gesteigerte Aggressivität.

Abwehr naschhafter Wespen

  • Süße Speisen (z. B. Obst oder süßer Kuchen) und Getränke nicht unbedeckt im Freien stehen lassen.
  • Nicht aus offenen Flaschen trinken und Strohhalme benutzen
  • Bei Kindern Reste von Süßigkeiten oder Ähnlichem aus dem Gesicht abwischen
  • In der Nähe von Fallobst nicht Barfuß laufen und ggf. Bereich meiden
  • Abfallbehälter verschlossen halten
  • Den Zugang zu Ihren Wohnräumen durch geeignete "Fliegengitter" oder spezielle Vorhänge versperren.

Sollten Sie ein bewohntes Wespennest bei Ihnen zu Hause haben, hilft Ihnen Ihre Feuerwehr.

Weiterführende Informationen:

 

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren